Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenDie neue Generation elektronischer Sprachführer: Erste Smartphone-Apps des Bundessprachenamtes

Die neue Generation elektronischer Sprachführer: Erste Smartphone-Apps des Bundessprachenamtes

Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu
(Bild: Screenshot)

Seit Jahren gehören sie zum Marschgepäck jedes Bundeswehrkontingents im Auslandseinsatz: die beliebten Kurzsprachführer des Bundessprachenamtes (BSprA) im handlichen Westentaschenformat für eine Vielzahl von Einsatzsprachen. Übersichtlich strukturiert und unkompliziert in der Handhabung, verwendungsorientiert und mit dem Fokus auf das sprachlich Notwendige haben sich die Kurzsprachführer seit langem in vielen Regionen der Welt im täglichen Einsatz bewährt. Sie ermöglichen im Umgang mit Angehörigen des Gastlandes eine grundlegende Kommunikation in der jeweiligen Fremdsprache - auf dem Balkan ebenso wie am Hindukusch oder am Horn von Afrika. Doch die Zeiten haben sich gewandelt, und darum treten nun neben die herkömmlichen Druckeditionen der Sprachführer auch die ersten elektronischen Versionen, die auf einer Vielzahl von modernen Mobilfunktelefonen zum Einsatz kommen können ("Apps").

So stellt das Bundessprachenamt derzeit gleich fünf neue Sprachen-Apps für Smartphones zur Verfügung:

  • vier elektronische Kurzsprachführer in den Zielsprachen Englisch, Dari, Paschtu und Kiswahili sowie
  • das elektronische Glossar zum Lernprogramm "Basic MEMO" (Basic Military English for Multinational Operations).

Die neuen elektronischen Kurzsprachführer-Apps des BSprA sind jeweils zweisprachig und bidirektional (Deutsch-Fremdsprache/Fremdsprache-Deutsch) aufgebaut. Sie bieten wahlweise einen alphabetischen oder thematischen Zugriff auf die einzelnen Wörter und Wendungen. Inhalt und Umfang der Einträge entsprechen dabei weitgehend den gedruckten Versionen der Kurzsprachführer (jeweils ca. 1300 Äußerungen). Das "Basic-MEMO"-Glossar ergänzt seinerseits die vorhandene MEMO-Produktfamilie um eine mobile Wörterbuch-App für den Einsatz in diversen militärischen Verwendungssituationen (z. B. CIMIC, PsyOps, MedEvac). Alle Apps eignen sich sowohl für die individuelle Vorbereitung eines Einsatzes in fremdsprachlicher Umgebung als auch als mobile Begleiter vor Ort - mit Funktionen, die den Nutzern völlig neue Möglichkeiten an die Hand geben.

Als neueste Generation elektronischer Medien sind die Smartphone-Anwendungen mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausgestattet, die weit über die Möglichkeiten der herkömmlichen Druckeditionen der Kurzsprachführer hinausgehen. Dadurch wird das Nutzungsspektrum der Sprachprodukte bedeutend erweitert: So verfügen die Apps selbstverständlich über eine Sprachausgabe, die auf Tastendruck eine gesuchte Äußerung in hochwertiger Tonqualität und muttersprachlicher Artikulation erklingen lässt, eine nutzerfreundliche Suchfunktion, die schnell zu einem gesuchten Wörterbucheintrag führt, und schließlich beinhalten sie sogar einen eingebauten Vokabeltrainer, der ausgewählte Wörter und wichtige Wendungen der jeweiligen Fremdsprache auf spielerische Weise einzuüben hilft. War es in der Vergangenheit bei den gedruckten Sprachführern im Einzelfall mitunter etwas schwierig, die Lautschrift einer fremdsprachlichen Äußerung angemessen in der Zielsprache zu realisieren, so bieten die Apps dank der Audio-Sprachausgabe jetzt den Vorteil, die gewünschte Äußerung auf Fingerdruck einfach vorsprechen lassen zu können - ohne zeitliche Verzögerung und so oft es nötig oder erwünscht ist. Diese multimediale Verknüpfung zwischen der visuellen Abbildung einer fremdsprachlichen Äußerung in Original- sowie Umschrift einerseits und dem parallel dazu abrufbaren akustischen Lautbild andererseits ist ein Mehrwert, der diese neuen Apps sowohl für das Lernen als auch für das Bewältigen von alltäglichen Kommunikationssituationen in der Zielsprache so vorteilhaft macht.

Alle fünf neuen Apps sind für Smartphones mit dem weitverbreiteten offenen Google-Betriebssystem "Android" (ab Version 2.1) entwickelt worden und lassen sich problemlos per Kabel oder auch drahtlos auf dem jeweiligen Zielmedium installieren (Größe auf dem Datenträger: je nach Anwendung zwischen 12 und 22 MB). Die Apps stellen von sich aus keinen Internetzugang her und sind - nach dem Prinzip von MP3-Playern - im vollen Funktionsumfang offline einsatzfähig. Je nach Fabrikat bzw. Typ des verwendeten Smartphones kann auch der besonders komfortable Sprach-Eingabemodus verwendet werden, was in diesem Fall allerdings nur bei einer bestehenden Internetverbindung möglich ist. Weitere elektronische Sprachen-Apps sowie Umsetzungen für das Apple-eigene Betriebssystem iOS sind derzeit in Planung.


zusätzliche Bilder

Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu
Startscreen
(Bild: Screenshot)
Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer Paschtu
Themenbereiche Deutsch
(Bild: Screenshot)
Basic MEMO elektronisches Glossar (Bild: Screenshot) Lupe
Basic MEMO
elektronisches Glossar
(Bild: Screenshot)
Basic MEMO Vokabeltrainer (Bild: Screenshot) Lupe
Basic MEMO
Vokabeltrainer
(Bild: Screenshot)
Elektronischer Kurzsprachführer APP-Übersicht (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer
APP-Übersicht
(Bild: Screenshot)
Elektronischer Kurzsprachführer Dari Vokabeltrainer (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer Dari
Vokabeltrainer
(Bild: Screenshot)
Elektronischer Kurzsprachführer Dari (Bild: Screenshot) Lupe
Elektronischer Kurzsprachführer Dari
Themenbereiche Deutsch
(Bild: Screenshot)
Basic MEMO Piktogramme (Bild: Screenshot) Lupe
Basic MEMO
Piktogramme
(Bild: Screenshot)


Stand vom 08.08.2013 | Text und Bilder: S 2/BSprA Bild 1: Woitha+Krüger/BSprA