Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenEmpanadas und Biryani: Hürther "Weltreisende" zu Gast bei Lehrgangsteilnehmern

Empanadas und Biryani: Hürther "Weltreisende" zu Gast bei Lehrgangsteilnehmern

Die ''Weltreisenden'' und ihre Gastfamilien mit Bürgermeister Boecker sowie die Organisatoren des Bundessprachenamtes, Oberstleutnant Felder und Major Krüger. (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
Die ''Weltreisenden'' und ihre Gastfamilien mit Bürgermeister Boecker sowie die Organisatoren des Bundessprachenamtes, Oberstleutnant Felder und Major Krüger.
(Foto: Woitha/BSprA)

Wer träumt nicht davon: Eine Weltreise unternehmen, exotische Gerichte genießen, Menschen anderer Nationen und deren Kulturen kennenlernen? Für rund 100 Schülerinnen und Schüler, die am Albert-Schweitzer-Gymnasium, an der Bodelschwingh-Schule und an anderen weiterführenden Hürther Schulen die fünfte Klasse besuchen, bot sich am 12. und 13. März genau diese Möglichkeit - allerdings ohne auch nur einen Koffer packen oder ein Flugzeug besteigen zu müssen.

Denn nach Schulschluss hatten zahlreiche ausländische Gastfamilien die jungen "Weltreisenden" zu sich nach Hause eingeladen, wo neben allerlei landestypischen Speisen auch Informationen über die jeweiligen Heimatländer vermittelt wurden. Bereits zum neunten Mal stellte dabei auch das Bundessprachenamt Gastgeber aus den Reihen der Teilnehmer des Lehrgangs Generalstabs-/ Admiralsstabsdienst International (LGAI), die den Schülerinnen und Schülern einen herzlichen Empfang bereiteten.

"Für die Füllung der Empanadas verwenden wir nur Rindfleisch, kein Pferdefleisch", versicherte Oberstleutnant Picon, der gemeinsam mit seiner Frau nicht nur typisch argentinische Teigtaschen, sondern auch einen Karamellkuchen vorbereitet hatte. So gestärkt verfolgten seine Gäste eine liebevoll angelegte Präsentation über Argentinien, den achtgrößten Staat der Erde, dessen Bevölkerungszahl zugleich nur halb so groß ist wie die Deutschlands. Auch in der Familie des pakistanischen Oberstleutnants Shahzad gab es nicht nur traditionelle Leckereien wie das Reisgericht Biryani, sondern auch bunte, kunstvoll bestickte Kleider zum Anfassen. Für besonders glänzende Augen sorgte der Hochzeitsschmuck, den Frau Shahzad zu dieser Gelegenheit aus einer Schatulle geholt hatte und von Hand zu Hand gehen ließ.

Den formalen Abschluss der "Weltreise" bildete am 19. März ein Empfang beim Hürther Bürgermeister: "Die ‚Hürther Weltreise' muss es einfach geben. Denn sie passt zu unserer Stadt", lobte Bürgermeister Walther Boecker das Engagement der Veranstalter und der Gastfamilien. Gemeinsam mit den begleitenden Lehrerinnen, den Gastfamilien und den Organisatoren des Bundessprachenamtes, Oberstleutnant Joachim Felder und Major Ingo Krüger, lauschte er anschließend den Erzählungen der Schülerinnen und Schüler, die ihre Eindrücke von der "Weltreise" auf Plakaten festgehalten hatten.

Familien aus insgesamt 22 verschiedenen Nationen, darunter auch viele Familien der Lehrgangsteilnehmer des Bundessprachenamtes, haben in diesem Jahr im Rahmen der "Weltreise" Einblick gegeben in ihre Sitten und Gebräuche. Die "Hürther Weltreise" wird - mit Unterstützung durch die Stadt Hürth - vom Arbeitskreis "Weltreise Hürth" der Hürth Agenda 21 organisiert, mit dem Ziel, Vorurteile gegenüber Fremden abzubauen und kulturelle Vielfalt als Bereicherung zu vermitteln.


zusätzliche Bilder

''Die ‚Hürther Weltreise‘ muss es einfach geben'', betonte Bürgermeister Walther Boecker. (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
''Die ‚Hürther Weltreise‘ muss es einfach geben'', betonte Bürgermeister Walther Boecker.
(Foto: Woitha/BSprA)
Herzlicher Empfang auf argentinisch: Familie Picon (mit Gästen) (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
Herzlicher Empfang auf argentinisch: Familie Picon (mit Gästen)
(Foto: Woitha/BSprA)
Pakistanische Gastfreundschaft bei Familie Shazhad (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
Pakistanische Gastfreundschaft bei Familie Shazhad
(Foto: Woitha/BSprA)
Die ''Weltreise'' war nicht nur kulinarisches, sondern auch haptisches Erlebnis für die Kinder. (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
Die "Weltreise" war nicht nur kulinarisches, sondern auch haptisches Erlebnis für die Kinder. (Foto: Woitha/BSprA)
Die Kinder teilten beim Bürgermeisterempfang ihre Eindrücke von der ''Reise''... (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
Die Kinder teilten beim Bürgermeisterempfang ihre Eindrücke von der "Reise"...
(Foto: Woitha/BSprA)
... worüber sich auch die Gastfamilien freuten. (Foto: Woitha/BSprA) Lupe
... worüber sich auch die Gastfamilien freuten.
(Foto: Woitha/BSprA)


Stand vom 14.02.2013 | Text/Foto: Pietsch/BSprA