Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenVon Ehrenamt, "kleiner UNO" und Harfenspiel: Großer Patenabend des Bundessprachenamtes

Von Ehrenamt, "kleiner UNO" und Harfenspiel: Großer Patenabend des Bundessprachenamtes

Präsident Steimels dankte den Patinnen und Paten für ihr Engagement (Foto: Linda Woitha/BSprA) Lupe
Präsident Steimels dankte den Patinnen und Paten für ihr Engagement
(Foto: Linda Woitha/BSprA)

Am 13. März begrüßte der Präsident des Bundessprachenamtes, Wolfgang Steimels, rund 250 geladene Gäste zum Großen Patenabend in der Offizierheimgesellschaft der Luftwaffenkaserne Köln-Wahn. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Bürgerinnen und Bürger aus Köln, Hürth und Umgebung, die sich ehrenamtlich als Patinnen und Paten der rund 60 ausländischen Offiziere engagieren: Sie stehen den Teilnehmern des Lehrgangs Generalstabs-/ Admiralsstabsdienst International (LGAI), die am Bundessprachenamt in Hürth Deutsch als Fremdsprache erlernen, hilfreich zur Seite.

Das Engagement der Patinnen und Paten nannte Präsident Wolfgang Steimels "wahrlich ein Leuchtfeuer: Weil sie Ihre Familien öffnen für einen Menschen in der Fremde, der - fernab der Heimat, getrennt von Familie und Freunden - so eine besondere menschliche Wärme erfährt." So gäben die Patinnen und Paten nicht nur Orientierung und Hilfe bei den kleinen und großen Problemen des Alltags, sondern trügen auch zum besseren Verständnis der deutschen Kultur und der deutschen Sprache bei.

Das junge Harfenensemble der Josef-Metternich Musikschule Hürth mit Staatssekretär Beemelmans, Präsident Steimels, LGAI-Sprecher 2013 und OTL Simons (Foto: Linda Woitha/BSprA) Lupe
Das junge Harfenensemble der Josef-Metternich Musikschule Hürth mit Staatssekretär Beemelmans, Präsident Steimels, LGAI-Sprecher 2013 und OTL Simons
(Foto: Linda Woitha/BSprA)

Zu Ehren der Patinnen und Paten hatte sich - neben Prominenz aus dem Bundesministerium der Verteidigung, der Bundeswehr und der Politik, darunter Vertreter mehrerer Botschaften und ein halbes Dutzend Generale - Stéphane Beemelmans, Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, in Köln-Wahn eingefunden. Seine Rede begann er an die argentinischen Lehrgangsteilnehmer gerichtet, denen er auf Spanisch vom gerade gewählten, "argentinischen" Papst berichtete.

Den LGAI bezeichnete Staatssekretär Beemelmans in seiner Festrede als "kleine UNO": "Das gemeinsame Erleben am Bundessprachenamt und später an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, sich über Länder- und vielleicht auch Konfliktgrenzen hinweg zu begegnen, persönlich kennenzulernen und miteinander in guter Kameradschaft und manchmal sogar Freundschaft die Ausbildung zu absolvieren." Und mit Blick auf die anspruchsvolle Sprachausbildung am Bundesprachenamt und die anschließende Generalstabsausbildung in Hamburg stellte der Staatssekretär fest: "Wer nach Hamburg will, der muss erst durch Hürth!"

Zollte neben den Paten auch den Sprachlehrerinnen und -lehrern Respekt: Major Nassara, Sprecher des LGAI 2013 (Foto: Linda Woitha/BSprA) Lupe
Zollte neben den Paten auch den Sprachlehrerinnen und -lehrern Respekt: Major Nassara, Sprecher des LGAI 2013
(Foto: Linda Woitha/BSprA)

Der Lehrgangssprecher aus Benin dankte in seiner Rede schließlich nicht nur den Patinnen und Paten, sondern auch den Sprachlehrerinnen und -lehrern, die im Unterricht nicht nur "trockene Grammatik" lehren, sondern den Unterrichtsstoff immer auch im Zusammenhang mit der deutschen Kultur und zeitgeschichtlichen Aspekten vermitteln.

Fand auch dieses Jahr viel Beifall: Das junge Harfenensemble der Josef-Metternich Musikschule Hürth (Foto: Linda Woitha/BSprA) Lupe
Fand auch dieses Jahr viel Beifall: Das junge Harfenensemble der Josef-Metternich Musikschule Hürth
(Foto: Linda Woitha/BSprA)

Wie auch im vergangenen Jahr lieferte das junge Harfenensemble der Josef-Metternich Musikschule Hürth den musikalischen Rahmen für die Veranstaltung und bewies - so Präsident Wolfgang Steimels - , "dass die Stadt Hürth nicht nur die Heimat von engagierten Patinnen und Paten, sondern auch von talentierten jungen Musikerinnen ist". Unter der Leitung von Frau Ursula Roleff-Lenders führten die sechs jungen Künstlerinnen vor, dass auch Stücke aus Edvard Griegs "Peer Gynt" und Mozarts "Türkischer Marsch" auf der Harfe hervorragend klingen.



Stand vom 19.03.2013 | Text: Carsten Pietsch/BSprA; Bilder: Linda Woitha/BSprA