Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenKultureller und sprachlicher Austausch im Deutsch-französischen Seminar

Kultureller und sprachlicher Austausch im Deutsch-französischen Seminar

Die Teilnehmer des Seminars gemeinsam mit der Abteilungsleiterin Zentrale Angelegenheiten, Leitende Regierungsdirektorin Birgit Sabczynski und dem Abteilungsleiter Sprachausbildung, Leitender Regierungsdirektor Gerhard Matthey. Foto: Woitha/ BSprA Lupe
Die Teilnehmer des Seminars gemeinsam mit der Abteilungsleiterin Zentrale Angelegenheiten, Leitende Regierungsdirektorin Birgit Sabczynski und dem Abteilungsleiter Sprachausbildung, Leitender Regierungsdirektor Gerhard Matthey. Foto: Woitha/ BSprA

Das von den Verteidigungsministerien Frankreichs und Deutschlands initiierte Deutsch-französische Sprach- und Landeskundeseminar mit Stabsoffizieren aus beiden Ländern fand in diesem Jahr bereits zum siebten Mal statt. Vom 24.09. - 12.10.2012 wurde es turnusgemäß in Deutschland durch das Bundessprachenamt ausgerichtet. Ganz im Zeichen der 50-Jahrfeier des Elysée-Vertrages ging es neben dem Sprachunterricht in der Sprache des jeweiligen Nachbarlandes vor allem in den gemeinsamen Unterrichtseinheiten um aktuelle bilaterale landeskundliche Themen im Sinne des gegenseitigen Verständnisses.

Einen Höhepunkt des Seminars bildete der Besuch in der deutschen Hauptstadt. In Berlin waren die Seminarteilnehmer nicht nur von historischen Stätten wie Reichstag, Bendlerblock und den zahlreichen Museen beeindruckt. Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ließen für die deutschen und französischen Offiziere auch die jüngste deutsche Geschichte lebendig werden.

Das Themenspektrum des Sprachunterrichts in Hürth reichte von Auslandseinsätzen und der Deutsch-Französischen Brigade bis zur Globalisierung und anderen politischen Themen. Seminarleiter Hermann Roder zeigte sich besonders beeindruckt von der "aufrichtigen Sympathie und den persönlichen Gesprächen, die den Gedanken der deutsch-französischen Freundschaft ganz im Geiste des 50. Jahrestages des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages lebendig werden ließen".



Stand vom 22.10.2012 | Text: BSprA Pressestelle, Foto: Woitha/ BSprA