Sie sind hier: StartseiteWir über unsNachrichtenJahr 2010Begrüßung der ausländischen Lehrgangsteilnehmer am Bundessprachenamt

Begrüßung der ausländischen Lehrgangsteilnehmer am Bundessprachenamt

Präsident Wolfgang Steimels und DO MilA Norbert Simons bei der Begrüßung der LGAI-Teilnehmer. Foto: C.Pietsch Presse BSprA Lupe
Präsident Wolfgang Steimels und DO MilA Norbert Simons bei der Begrüßung der LGAI-Teilnehmer.
Foto: C.Pietsch Presse BSprA

Ein buntes Stimmengewirr liegt im Clubraum des Bundessprachenamtes, als Präsident Steimels zur Begrüßung der rund 60 Teilnehmer aus 39 Nationen anhebt, die im kommenden Jahr in Hürth Deutsch als Fremdsprache erlernen: "Ich will Ihnen nicht versprechen, dass es leicht werden wird für Sie - ich kann Ihnen aber versprechen, dass sie am Bundessprachenamt eine intensive und hochwertige Sprachausbildung erhalten, die Ihnen bestmögliche Voraussetzungen für Lernerfolge bietet." Neben dem Spracherwerb stünde aber auch das Kennenlernen Deutschlands und seiner Kultur im Vordergrund, betonte Steimels und fügte, mit Blick auf die kommende "5. Jahreszeit", augenzwinkernd hinzu: "Köln ist zwar nicht Rio - aber hier können Sie erleben, was Multikulturalität wirklich bedeutet!" Auch der Dienstälteste Offizier und Leiter des Militärischen Anteils beim Bundessprachenamt, Oberstleutnant Norbert Simons, unterstrich gegenüber den Lehrgangsteilnehmern die Möglichkeiten der Ausbildung in Hürth und ermunterte sie, das Lernen nicht auf die Klassenräume zu beschränken: "Suchen Sie auch das Gespräch untereinander und mit Ihren deutschen Kameradinnen und Kameraden!" Dass einige Teilnehmer des Sprachlehrgangs schon auf beachtlichem Niveau in die Ausbildung in Hürth einsteigen, bewiesen die beiden "Klassensprecher" der Klassen D-37 und D-38, der südkoreanische Major Koh und sein japanischer Kamerad, Oberstleutnant Taki: Sie richteten einige wohlformulierte Sätze an ihre Lehrgangskameraden - auf Deutsch. Der gesellige Teil des Abends, der von den Betreuungsoffizieren ausgerichtet wurde, begann schließlich mit der Einladung zu einem Getränk durch den Präsidenten des Bundessprachenamtes - und so dürfte das Wort "Prost" als eines der ersten deutschen Worte Eingang gefunden haben in den sicher schnell wachsenden Sprachschatz der Lehrgangsteilnehmer…

OTL Taki und Maj Koh, beide Klassensprecher des LGAI. Foto: C.Pietsch Presse BSprA Lupe
OTL Taki und Maj Koh, beide Klassensprecher des LGAI.
Foto: C.Pietsch Presse BSprA

Mit der Teilnahme an der Sprachausbildung in Hürth wird den ausländischen Lehrgangsteilnehmern nicht nur der Zugang zur deutschen Sprache erschlossen; sie stellt auch einen wichtigen Schritt in Richtung Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg dar. Hier findet im Rahmen der Militärischen Ausbildungshilfe für Nicht-NATO-Staaten jährlich der Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst mit internationaler Beteiligung (LGAI) statt. Ergänzend zur bis zu 12 Monate dauernden Sprachausbildung am Bundessprachenamt erhalten die Lehrgangsteilnehmer ein umfangreiches Begleitprogramm, welches ihnen Eindrücke aus den Bereichen der deutschen Politik und Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sowie aus verschiedenen Bereichen der Bundeswehr vermitteln soll. Zur Seite stehen den ausländischen Lehrgangsteilnehmern dabei auch drei Betreuungsoffiziere, die das Begleitprogramm gestalten und bei allen Fragen des täglichen Lebens in Deutschland weiterhelfen.



Stand vom 17.11.2011 | Text/Fotos:Carsten Pietsch/BSprA